Schwerpunkte

Allgemeinmedizin

  • Schulmedizinische Diagnose und Therapie
  • Gesundheitsuntersuchungen, Check-Up
  • Vorsorgeuntersuchungen für Kinder (U-Untersuchungen, ab U3)

Grundlage jeder komplementärmedizinischen Behandlung ist eine sorgfältige Diagnostik und ggf. auch begleitende Therapie. Diese wird mit Hilfe von klassischen Methoden der Schulmedizin, wie einem ausführlichen Gespräch und einer anschließenden körperlichen Untersuchung sowie Laboruntersuchungen und/oder EKG etc. durchgeführt.

Naturheilmedizin

  • Einsatz von pflanzlichen Medikamenten und Heiltees (Phytotherapie)

Mit Hilfe von pflanzlichen Präparaten und/oder individuell zusammengestellten Heiltees können eine Vielzahl von Beschwerden im Organismus gelindert werden.

Anthroposophische Medizin

Die auf der Lehre Rudolf Steiners (1861-1925) - dem Begründer der Anthroposophie - basierenden Therapiemöglichkeit, die sowohl den Einsatz komplexhomöopathischer Substanzen sowie äußere Anwendungen, wie z.B. Wickel oder Einreibungen und weitere Therapieformen (z.B. Heileurythmie etc.) vorsieht, hat sich bei einer Vielzahl von Indikationen bewährt. 

Gerade auch Kinder, Kleinkinder sowie Säuglinge, die chronisch krank sind, können hiermit wirkungsvoll behandelt werden.

Klassische Homöopathie

Anregung der Selbstheilungskräfte mit Hilfe von potenzierten Arzneisubstanzen in Form von Streukügelchen (Globuli), Tropfen oder Tabletten.

Akupunktur

"Die Wirkung der Akupunktur gleicht dem Erscheinen des blauen Himmels, nachdem der Wind die Wolken vertrieben hat." 

(aus: "Huang Di" /"der gelbe Kaiser", 300 v. Chr.)

  • Einsatz einer über tausend Jahre alten Heilmethode aus China, die energetische Dysbalancen im Körper löst und bei fast allen Krankheitsbildern ergänzende bzw. heilende Wirkung erzielt.
  • Bei sensiblen Menschen und Kindern bzw. Kleinkindern und Säuglingen setzen wir Laserakupunktur ein, die völlig schmerzfrei und schonend ist.
  • Falls erforderlich und sinnvoll, verwenden wir die Moxa-Therapie (Erwärmen von speziellen Akupunkturpunkten mithilfe von Beifuss-Kraut).
  • Oftmals kann der Therapieerfolg der Akupunktur durch den Einsatz der Zi-Zhu-Wärmelampentherapie unterstützt werden, die an jedem Akupunktur-Behandlungsplatz vorhanden ist.

NADA-Ohrakupunktur (National Acupuncture Detoxification Association)

  • Gegründet 1985 in New York, in Deutschland seit 1993 bekannt.
  • Gezielte Ohrakupunktur, die hilft, besser mit Stress und Ängsten umzugehen (Yin-Methode).
  • Stärkt und stabilisiert sowohl körperlich als auch seelisch.
  • Kann bei vielen psychosomatischen Beschwerden wie Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen, Ängsten, Depression und Traumata eingesetzt werden.
  • Auch geeignet für Kleinkinder und Kinder mit Lern- und Konzentrationsstörungen und psychosomatischen Beschwerdebildern (hier Behandlung mit der sog. "Perlentherapie").
  • Weiter wird in der Ohrakupunktur die Methode der Balancierten Ohrakupunktur nach Jan Seeber eingesetzt.

Chinesische Arzneitherapie

  • Einsatz von Kräutersubstanzen, die bei akuten und chronischen Erkrankungen - oft ergänzend zur Akupunktur - tiefgreifende Heilwirkung auf den Organismus haben.
  • Sie wecken die Selbstheilungskräfte wieder und können sie sanft lenken.

Orthomolekulare Medizin

Eine Vielzahl von Erkrankungen, gerade auch chronischer Art, kann zu einem Vital- und Nährstoffdefizit führen. Durch den Einsatz gezielter Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine sowie essentieller Fettsäuren können zahlreiche Symptome verbessert und gelindert werden.

E-Mail
Anruf
Karte